Als Pflegekraft nach Österreich

Als Pflegekraft in Österreich mit einer im Ausland abgeschlossenen Ausbildung arbeiten

Pflegeberufe als „Mangelberufe“

Es gibt in Österreich unterschiedliche Möglichkeiten, in der Pflege zu arbeiten. Folgende drei Pflegeberufe sind sogenannte Mangelberufe, das heißt, Sie könnten grundsätzlich eine Rot-Weiß-Rot – Karte für Fachkräfte in Mangelberufen beantragen: 

  • Diplomierte:r Gesundheits- und Krankenpfleger:in (DGKP) 
  • Pflegefachassistent:in 
  • Pflegeassistent:in

Für diesen Antrag müssen Sie Folgendes nachweisen können: 

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung als DGKP, Pflegefachassistent:in oder als Pflegeassistent:in 
  • eine verbindliche Stellenzusage in Österreich 
  • eine bestimmte Mindestpunkteanzahl im Punkteschema 

Achtung

Wenn Sie als “24-Stunden- Pfleger:in” arbeiten möchten,
können Sie keine Rot-Weiß-Rot – Karte beantragen!

Anerkennung bzw. Nostrifizierung der im Ausland abgeschlossenen Ausbildung

Wenn Sie eine Ausbildung im Ausland also z.B. in Ihrem Heimatland als DGKP, Pflegefachassistent:in oder Pflegeassistent:in abgeschlossen haben und in Österreich arbeiten möchten, müssen Sie Ihre Ausbildungsunterlagen und Zeugnisse in Österreich anerkennen lassen.

Dafür sind unterschiedliche Stellen zuständig: 

  • Für die Nostrifizierung von Ausbildungen als DGKP aus einem Drittstaat (d.h. aus einem Land, das nicht in der EU oder EWR ist) sind die Fachhochschulen zuständig.  
  • Die Anerkennung als Pflegeassistent:in und Pflegefachassistent:in führt das Amt der Landesregierung im jeweiligen Bundesland durch.  
  • Wenn Sie eine Ausbildung in einem EU-Mitgliedsstaat abgeschlossen haben, ist das Gesundheitsministerium zuständig. 
  • Wenn Sie eine Ausbildung in einem Drittstaat abgeschlossen haben, diese bereits in einem anderen EU-Mitgliedsstaat haben anerkennen lassen und auch mindestens 3 Jahre in diesem anderen EU-Mitgliedsstaat gearbeitet haben, ist ebenfalls das Gesundheitsministerium zuständig. 

Arbeiten während des Anerkennungs-/Nostrifizierungsverfahrens

Wenn Sie im Ausland eine Ausbildung abgeschlossen haben, die einer österreichischen Ausbildung im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege entspricht, und bis zum Abschluss der Nostrifizierung arbeiten möchten, können Sie einen speziellen Antrag beim Amt der Landesregierung in dem Bundesland stellen, in dem Sie arbeiten möchten. 

Wird dieser Antrag gemäß § 34 Gesundheits- und Krankenpflegegesetz (GuKG) bewilligt, dürfen Sie unter Anleitung und Aufsicht zu Fortbildungszwecken bis zur Dauer eines Jahres (Verlängerung um ein Jahr möglich) eine Tätigkeit im gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege ausüben. 

Hinweis

Für Personen, die eine Bewilligung gemäß § 34 GuKG bekommen haben, gibt es eine Ausnahme hinsichtlich der Rot-Weiß-Rot – Karte als Fachkraft in einem Mangelberuf:  

Wenn Sie die Bewilligung gemäß § 34 GuKG bereits haben, Sie aber noch nicht alle Nostrifizierungserfordernisse zur Gänze erfüllt haben, können Sie trotzdem schon eine Rot-Weiß-Rot – Karte als Fachkraft in einem Mangelberuf beantragen. Sie müssen nicht auf die Nostrifizierung warten, Ihre Ausbildung muss aber gemäß Bescheid der Fachhochschule nostrifizierbar sein. 

Sie müssen aber trotzdem genug Punkte gemäß Punkteschema (für Sprachkenntnisse, Berufserfahrung, Alter) erreichen. 

Arbeiten nach Abschluss des Anerkennungs-/Nostrifizierungsverfahrens

Die volle Berufsberechtigung zur Ausübung des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege bzw. der Pflegeassistenzberufe erhalten Sie erst, wenn die Anerkennung/Nostrifizierung Ihrer Ausbildung vollständig abgeschlossen ist. 

Danach müssen Sie sich im sogenannten “Gesundheitsberuferegister” eintragen lassen, wofür Sie wiederum Deutschkenntnisse auf B1 bzw. B2 Niveau (je nachdem, welchen Pflegeberuf Sie ausüben werden) nachweisen müssen. 

Haben Sie Fragen zu Aufenthaltstiteln im Zusammenhang mit der Tätigkeit als Pflegekraft? Wollen Sie eine Pflegekraft mit einer im Ausland abgeschlossenen Ausbildung beschäftigen und fragen sich, ob diese eine Rot-Weiß-Rot – Karte bekommen kann?

Kostenlose Beratung für Fachkräfte und Unternehmen

Die ABA - Servicestelle für Aufenthalt und Einwanderung bietet kostenfreie Beratung für Fachkräfte und Unternehmen im staatlichen Auftrag.
Jasmin Ziegelbecker
ABA Servicestelle Einwanderung und Aufenthalt