Auf einen Kaffee mit....David Ebraheim

ABA editorial office
David Ebraheim ist Geschäftsführer des Informationstechnologie-Unternehmens ORAGE4U. Das Unternehmen beschäftigt vor allem Fachkräfte aus England und Indien die in der internationalen Kommunikation und im Bereich DevOps Engineering arbeiten.

Wie viele internationale MitarbeiterInnen arbeiten in Ihrem Unternehmen?

Zwei

In welchen Bereichen sind diese tätig?

  • DevOps Engineering
  • Internationale Kommunikation

Welche Vorteile ergeben sich durch die Diversität in Ihrem Unternehmen? Gibt es auch Nachteile?

Wir haben bereits in der Vergangenheit positive Erfahrung mit ausländischen Schlüsselkräften gemacht, da diese besser ausgebildet sind und deren Verständnis speziell im IT-Bereich den hohen Anforderungen entsprechen, welche wir im DevOps Engineering benötigen.

Nachteile sehe ich eher in der Sprache, da Englisch selbst im IT-Bereich noch weitgehende abgelehnt wird, auch wenn viele Dokumentationen und alle Technologien auf Englisch sind.

Welche Kenntnisse außerhalb der fachlichen Kompetenz bringen die Mitarbeiter aus dem Ausland?

Das offene Mindset, das hilft uns speziell in unseren Bereich schnell und vorurteilsfrei in etwas einzuarbeiten. Ebenso durch die bewusste Entscheidung in einem fremden Land zu leben, erhöht die Selbstständigkeit und Selbstverantwortung der Person welche auch uns zugutekommt.

Wie sind Sie zu den Fachkräften aus dem Ausland gekommen?

Wir haben Bewerbungen von den Kandidaten auf unsere Ausschreibung erhalten. Der Andrang von gut qualifizierten Kräften aus dem Ausland, die in Österreich arbeiten möchten, ist hoch.

Wie haben Sie von den Services von ABA – Work in Austria erfahren?

Durch Recherche.

Wie konnte Sie ABA – Work in Austria bei der Suche und Rekrutierung einer geeigneten Fachkraft unterstützen?

Durch schnelle Antworten, das Prüfen der Unterlagen bevor Einreichung, Kommunikation von Kontaktadressen und das Erklären des Ablaufs.

Wie lange haben Sie bereits nach einem/einer passenden MitarbeiterIn gesucht?

Einen Monat.

In welchen Bereichen haben Sie die größten Probleme geeignete MitarbeiterInnen zu finden?

Speziell für die Themen Azure Cloud, Kubernetes und Openshift Themen,

Wie unterstützen Sie Fachkräfte, die aus dem Ausland kommen bei Ihrem Start in Ihrem Unternehmen in Österreich?

Wir organisieren vorab Sprachkurse, helfen bei der Wohnungssuche und bieten ein internes Training an.

Warum sollten Fachkräfte gerade in Ihrem Unternehmen arbeiten?

Weil wir state of the Art Technologien kennen und diese in Unternehmen bringen um Österreich als Wirtschaftsstandort zu stärken. Wir kombinieren ausländischen Senior Engineers mit österreichischen Junior Engineers, um so das Wissen von außen nach Österreich zu transferieren.

Welche strukturellen Änderungen würde es Ihnen erleichtern die passenden Arbeitskräfte für Ihr Unternehmen zu finden?

Wenn der Aufenthaltstitel der Person für ganz Österreich gütig wäre und nicht vom Bundesland abhängen würde.

Welche Erfahrungen haben Sie bereits mit der Rekrutierung ausländischer Fachkräfte gemacht?

Gute, allerdings waren diese nicht aus Drittländern und somit war der Prozess aufgrund der EU-Mitgliedschaft einfacher.

Welche Potenziale sehen Sie, wenn Sie an ein internationales Team in Ihrem Unternehmen denken? Gibt es auch Nachteile?

Höhere Reichweite am Markt, internationale Projekte, Konkurrenzfähigkeit aufgrund von Mehrsprachigkeit und unterschiedlichen Ausbildungen.

Hat Covid-19 etwas an Ihrem Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften geändert?

Nein.

Wie trinken Sie Ihren Kaffee?

Verlängert mit Hafermilch.

ABA editorial office
Blog editorial team

Mehr zum Thema