Wie internationale Studierende in Österreich Fuß fassen können

Anna Hackl
Österreich ist sowohl innerhalb Europas als auch weltweit als renommierter Hochschul-Standort bekannt. In Österreich gibt es mehr als 70 Hochschulen (Universitäten, Fachhochschulen, etc.) und mehr als 2000 Studiengänge. Für internationale Studierende ist oft nicht nur nicht nur die Qualität der Lehre und Wissenschaft, sondern auch der Wirtschaftsstandort Österreich ausschlaggebend für die Entscheidung, in Österreich zu studieren.

Auch für österreichische Unternehmen sind internationale Studierende und StudienabsolventInnen als sogenannte „emerging talents“ in der weltweiten Konkurrenz um qualifizierten Nachwuchs bedeutend. Vor allem StudienabsolventInnen aus sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Ingenieurswesen, Naturwissenschaften und Technik) sind bei österreichischen Unternehmen aufgrund des seit Jahren vorherrschenden und weiterhin steigenden Fachkräftemangels sehr begehrt.

Wie aber schaffen internationale Studierende den Schritt von der Hochschule in den Arbeitsmarkt? Was müssen Sie beachten, wenn Sie aktuell an einer Hochschule in Österreich studieren bzw. bald Ihr Studium abschließen und gerne langfristig in Österreich Fuß fassen möchten?

Arbeiten als Studierende aus der Europäischen Union, dem Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz

Wenn Sie EU- oder EWR-BürgerIn oder SchweizerIn sind, sind Sie durch die sogenannte Freizügigkeit der EU privilegiert. Was bedeutet das für Sie? Zum einen dürfen Sie schon während Ihres Studiums in Österreich arbeiten – egal, in welcher Branche, wie viele Stunden und für welches Unternehmen! Haben Sie eine Idee für ein eigenes Unternehmen? Auch die Unternehmensgründung können Sie schon während Ihres Studiums in Angriff nehmen. Wenn Sie zum Beispiel ein Start-Up gründen möchten, bietet Österreich Ihnen außerdem eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten!

Auch nach Ihrem Studium können Sie problemlos in Österreich bleiben, um einen Job zu suchen und in der Folge selbstständig oder angestellt zu arbeiten. Wichtig ist nur, dass Sie sich finanziell selbst erhalten können und auf Ihre Krankenversicherung achten. Solange Sie noch in Österreich studieren, können Sie sich zum Beispiel bei der Österreichischen Gesundheitskasse kostengünstig selbst versichern. Bitte achten Sie außerdem darauf, dass Sie Ihre Anmeldebescheinigung gut aufbewahren.

Arbeiten als Studierender aus einem Drittstaat

Auch, wenn Sie zur Gruppe der drittstaatsangehörigen Studierenden gehören und eine sogenannte Aufenthaltsbewilligung Student haben, können Sie schon während Ihres Studiums in Österreich arbeiten. Haben Sie eine innovative Idee für ein Unternehmen, können Sie dieses zum Beispiel schon während Ihres Studiums gründen. Wenn Sie bei einem Unternehmen angestellt arbeiten wollen, muss das Unternehmen eine sogenannte Beschäftigungsbewilligung für Sie beantragen, bevor Sie mit Ihrer Arbeit anfangen können. Bitte beachten Sie, dass Ihr Studium aber immer im Vordergrund stehen muss – Sie werden also von der Aufenthaltsbehörde in der Regel dazu aufgefordert, Ihren Studienerfolg nachzuweisen.

Werden Sie bald mit Ihrem Studium fertig? Läuft Ihre Aufenthaltsbewilligung Student bald ab? Keine Sorge! Genau für diesen Fall gibt es einen attraktiven Aufenthaltstitel: die Rot-Weiß-Rot – Karte für StudienabsolventInnen. Sie können in einem ersten Schritt Ihre Aufenthaltsbewilligung nochmals um 12 Monate verlängern und in dieser Zeit in Ruhe einen Job suchen. Sobald Sie ein verbindliches Jobangebot von einem Unternehmen in Österreich haben, das zu Ihrer Ausbildung passt und ein gewisses Mindestgehalt bekommen, können Sie bzw. das Unternehmen die Rot-Weiß-Rot – Karte für StudienabsolventInnen beantragen. Diese Rot-Weiß-Rot – Karte ebnet Ihnen den Weg zum langfristigen Aufenthalt in Österreich und ist für Sie die passende Rot-Weiß-Rot – Karte. Die Rot-Weiß-Rot – Karte für StudienabsolventInnen ist (wie die anderen Rot-Weiß-Rot – Karten auch) zwei Jahre lang gültig und kann danach auf eine sogenannte Rot-Weiß-Rot – Karte Plus verlängert werden. Mit der Rot-Weiß-Rot – Karte Plus können Sie dann arbeiten, wo und wie Sie möchten – Sie sind nicht mehr an ein einziges Unternehmen gebunden.

Um die Aufenthaltsbewilligung Student um 12 Monate für die Jobsuche zu verlängern, brauchen Sie vor allem Nachweise über Ihre finanziellen Mittel, Ihre Krankenversicherung und Ihre Unterkunft.
Um die Rot-Weiß-Rot – Karte für StudienabsolventInnen zu beantragen, brauchen Sie zumindest folgende Dokumente:

Von einer österreichischen Firma übernommen werden

Haben Sie bereits während Ihres Studiums mit einer Beschäftigungsbewilligung bei einem Unternehmen in Österreich gearbeitet, das Sie als StudienabsolventIn jetzt Vollzeit übernehmen möchte? Das ist problemlos möglich! Sie bzw. die Firma können den Antrag auf die Rot-Weiß-Rot – Karte für StudienabsolventInnen stellen und währenddessen weiter mit der Beschäftigungsbewilligung arbeiten. Sobald Sie die Rot-Weiß-Rot – Karte in den Händen halten, können Sie Vollzeit arbeiten.

Haben Sie Fragen zum Studieren, Arbeiten und Leben in Österreich? Die ABA Servicestelle Einwanderung und Aufenthalt steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!
Anna Hackl
ABA Servicestelle Einwanderung und Aufenthalt

Mehr zum Thema