Auf einen Kaffee mit....Graham Malkin

ABA editorial office
Graham Malkin kommt ursprünglich aus Großbritannien. Er lebt seit Juli 2021 in Österreich und ist Internatsleiter der Amadeus International School.

Aus welchen Beweggründen haben Sie sich für einen Job in Österreich beworben?

Nach zehn Jahren an meiner alten Schule war ich bereit für neue Herausforderungen. Wir betrachteten Österreich als attraktiven Ort, um hier zu leben, zu arbeiten und unsere drei Kinder großzuziehen. Dank der hohen Lebensqualität, des Gesundheitssystems, der Freizeitmöglichkeiten sowie der hervorragenden Bildungslandschaft war Österreich für uns die naheliegendste Wahl. 

Wie haben Sie den Antragsprozess erlebt?

Wir leiteten das Einwanderungsverfahren nach Österreich von Dubai aus ein und waren gleich mit mehreren Herausforderungen konfrontiert, erschwert durch die Bestimmungen rund um Corona und, ich wage es ja kaum zu sagen, auch noch den Brexit (Nachdem wir ursprünglich aus Großbritannien sind, gelten wir als Einwanderer aus einem „Drittland“, was sogar zu noch mehr Verwaltungsaufwand führt).

Wie sind Sie auf ABA – Work in Austria aufmerksam geworden?

Durch eine Empfehlung eines Freundes.

Wie konnte ABA – Work in Austria Ihnen helfen?

Sobald wir mit ABA – Work in Austria in Kontakt getreten waren und in Verbindung mit unserem schulinternen Einwanderungsexperten, wurde uns das Verfahren genauestens erklärt und die einzelnen Schwerpunkte sowie zu erledigenden Schritte dargelegt. Das war wirklich eine große Hilfe und das Team begleitete uns von Anfang bis Ende. Besonders beeindruckt war ich von der Kommunikation zwischen der ABA und den verschiedenen Ministerien in Bezug auf unseren Fall. Dadurch erhielten wir raschere Antworten und konnten das Verfahren vorantreiben.

Was gefällt Ihnen an Ihrem neuen Arbeitgeber am besten?

Der mit Abstand sympathischste und auch beeindruckendste Aspekt an AMADEUS sind die Menschen: die SchülerInnen, die Eltern und die Belegschaft hießen uns herzlich willkommen – die Stimmung und Unternehmenskultur der Schule sind wirklich sehr positiv eingestellt.

Wurden Sie von Ihrem neuen Team unterstützt?

Ja, wir bekamen viel Hilfe und Unterstützung nicht nur von der AMADEUS Personalabteilung, sondern auch von ABA – Work in Austria.     

Wie empfanden Sie die ersten Tage in Ihrem neuen Job in Österreich?

Aufregend, erfreulich, herausfordernd und abwechslungsreich. Wir sind kurz davor, ein nagelneues Internat zu eröffnen, das mit Ende dieses Monats fertig sein wird (August 2021). Das neue Haus bietet modernste Internatszimmer für 130 SchülerInnen aus der ganzen Welt. Es ist eine aufregende Zeit hier bei AMADEUS!

Was würden Sie Menschen empfehlen, die sich aus dem Ausland für einen Job in Österreich bewerben?

Wenden Sie sich an ABA – Work in Austria!! Und planen Sie ausreichend Zeit ein, um alle Ihre notwendigen Dokumente anerkennen zu lassen. Es kann schon einmal länger dauern, bis man einen Termin bei der Botschaft bekommt. Nutzen Sie diese Zeit, um sicherzugehen, dass Sie alle Dokumente zur Hand haben. Bedenken Sie die einzelnen Schwerpunkte Ihres Umzuges – Arbeit, Lage, Unterkunft, Ausbildung der Kinder, Gesundheitssystem, Transport etc. – setzen Sie Prioritäten und erstellen Sie einen Zeitplan.

Worin unterscheidet sich Ihr Heimatland am meisten von Österreich?

Die österreichische Küche ist bedeutend besser!

Was gefällt Ihnen am besten an Österreich?

Die Kultur, der aktive Lebensstil, die herrliche Natur, frische Luft und das Wasser aus der Leitung – wahrlich ein Vergnügen nach 15 Jahren in Dubai!

ABA editorial office
Blog editorial team

Mehr zum Thema