Wo liegt Österreich? | Lage im Zentrum Europas

Mit ihren 84.000 km² Gesamtfläche gehört die Republik Österreich zwar nicht zu größten EU-Ländern, sie punktet jedoch mit ihrer superzentralen Lage in Europa. Vom Flughafen Wien aus lässt sich jede europäische Hauptstadt in weniger als drei Flugstunden erreichen.

Österreich als EU-Mitglied seit 1995

Das aus insgesamt neun selbständigen Bundesländern mit jeweils eigener Landesregierung bestehende Land ist Mitglied der Europäischen Union, der Vereinten Nationen sowie der meisten UN-Organisationen. Österreich wurde nach erfolgreichen Beitrittsverhandlungen und einer Volksabstimmung bereits am 1. Jänner 1995 (gleichzeitig mit Schweden und Finnland) Mitglied der EU. Seitdem gelten für Österreich die Grundfreiheiten der EU: Freizügigkeit bei der Wahl des Arbeitsplatzes, Freiheit der Niederlassung und Freiheit des Dienstleistungs-, Waren- und Kapitalverkehrs.

EU-Länder nach Beitrittsjahr

  • Frankreich, Italien, Deutschland, Luxemburg, die Niederlande, Belgien (1950/1957)
  • Dänemark, das Vereinigte Königreich, Irland (1973)
  • Griechenland (1981), Spanien, Portugal (1986)
  • Finnland, Schweden, Österreich (1995)
  • Polen, Litauen, Lettland, Estland, die Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Malta, Zypern (2004)
  • Rumänien, Bulgarien (2007)
  • Kroatien (2013)

Perfekte Infrastruktur Österreichs

Österreich liegt nicht nur geographisch gesehen im Mittelpunkt des neuen Europas. Die Lage an der Schnittstelle wichtiger Verkehrswege sowohl zwischen Nord und Süd als auch zwischen Ost und West bietet eine optimale Anbindung an die gesamteuropäische Verkehrsinfrastruktur.  
Rund 2.000 km ausgebaute Autobahnen und Schnellstraßen, Verbindungen über Schiene und die Wasserstraße Donau sowie ein dichtes Netz an Flugverbindungen sichern die rasche Erreichbarkeit insbesondere aller Regionen im Osten Europas.

Straßenverkehr in Österreich

Im Jahr 2019 betrug die Gesamtlänge aller Autobahnen in Österreich 1.743 Kilometer. Sie werden ergänzt von weiteren 489 Kilometern Schnellstraße. Für die Benutzung dieser Bundesstraßen besteht in Österreich Maut- bzw. Vignettenpflicht, die jedoch durch entsprechende Hinweisschilder angekündigt wird. Die Maut kann in Form von

  • Vignetten, die es seit 2017 auch in digitaler Form gibt,
  • der digitalen Streckenmaut für die automatische Abfertigung von Pkws via Videoerkennung
  • oder der GO Maut, für LKWs oder Wohnmobile entrichtet werden.

Aufgrund der zentralen geografischen Lage und der hervorragenden Verkehrsinfrastruktur ist Österreich bestens an überregionale Verkehrsnetze angebunden.

Durchschnittliche Fahrzeiten

  • Wien - Budapest – 2:45 h
  • Wien - Ljubljana – 4 h
  • Wien - Zagreb – 4:15 h
  • Wien - Sofia – 10:30 h
  • Wien - Bukarest – 12 h

Fluganbindung

Österreich besitzt insgesamt sechs Verkehrsflughäfen, die von nationalen und internationalen Fluggesellschaften angeflogen werden. Allein vom Flughafen Wien werden 40 Destinationen in Mittel- und Osteuropa angeflogen, womit er vor anderen internationalen Flughäfen wie Frankfurt, London, Prag oder Brüssel liegt.
 
Vom Flughafen Wien aus lässt sich jede europäische Hauptstadt in weniger als drei Flugstunden erreichen.

Flugzeiten

  • Wien - Budapest (266 Km) – 45 Minuten
  • Wien - Warschau (738 Km) – 60 Minuten
  • Wien - Krakau (445 Km) – 40 Minuten
  • Wien - Prag (299 Km) – 45 Minuten

Bahnnetz Österreich

In Österreich werden pro Person doppelt so viele Kilometer mit Bahn, Straßenbahn und U-Bahn zurückgelegt wie im EU-Schnitt. Das zeigt eine Analyse des VCÖ auf Basis von Daten der EU-Kommission. Das Schienennetz erstreckt sich über 5.600 Kilometern und verbindet mehr als 1.500 Bahnhöfe aller Art. Bahnhöfe sind häufig zentrale Knotenpunkte für den öffentlichen Personennahverkehr und der Mittelpunkt von Städten, weshalb Bahnhofsgebäude oft auch entsprechend repräsentative gestaltet werden.
Die wichtigsten Bahnhöfe Österreichs befinden sich in Wien, Innsbruck, Linz, Graz und Salzburg. Österreichs Bahnhöfe sind auch bestens an das internationale Schienenverkehrsnetz angebunden.

Zugverbindungen

  • Salzburg – München: 1:45 h
  • Wien – Budapest: 2:40 h
  • Graz – Prag: 7:00 h
  • Wien – Hamburg: 10:00 h
  • Wien – Rom: 14: h

Weitere Verbindungen

Flüsse in Österreich – Wasserverkehr

Nicht nur der vollständigkeitshalber sei an dieser Stelle auch die Anbindung Österreichs an den internationalen Wasserverkehr erwähnt. Der Rhein-Main-Donau-Kanal, der quer durch Österreich führt verbindet Österreich sowohl mit der Nordsee als auch mit dem Schwarzen Meer.

Bestens vernetzt, auch mit dem Datenhighway

Neben besten Verkehrsverbindungen über Straße, Schiene, die Donau und im Luftverkehr hat Österreich in den letzten Jahren auch seine Auffahrt auf den Datenhighway kräftig ausgebaut. Österreich investiert im EU-Vergleich hohe Summen in den Ausbau der Telekommunikationsinfrastruktur und bietet Hochleistungsnetze nach dem neuesten Stand der Technik. An den Kreuzungen aller wichtigen Daten- und Energieleitungen gelegen und als Verkehrsknotenpunkt mit stabiler Energieversorgung, vereint Österreich höchste Standortqualitäten für Unternehmen mit bester Lebensqualität und Leistbarkeit im internationalen Vergleich. Hervorzuheben ist der überdurchschnittliche grüne Energiemix, der Österreich neben der Versorgungssicherheit auszeichnet.